Trettraktor contra Kinderelektrofahrzeug? ( Teil 2 )

vergleich angebot
16.09.2017 21:00

Trettraktoren & Co.

 

Ganz anders sieht es da bei Trettraktoren und anderen pedalgetriebenen Kinderfahrzeugen aus. Diese sind zunächst einmal immer und überall einsetzbar. Völlig unabhängig von der Laufzeit eines Akkus funktionieren sie naturgemäß genau so lange, wie auch der kleine Fahrer fit ist. Und auch wenn man Kinderelektroautos überall hin mitnehmen kann, am Strand oder beim Wochenendausflug gibt es oftmals eben keine Ladestation, wenn der Akku leer ist, ist auch das Fahrvergnügen beendet. Trettraktoren sind im Gegensatz dazu stets einsatzbereit. Doch das alleine macht noch nicht den großen Unterschied. Denn es kommen noch zwei weitere große Vorteile hinzu:

 

 

Bewegung contra Untätigkeit

 

Pädagogen und Mediziner sagen es immer wieder: in der Kindesentwicklung spielt die Bewegung, auch und vor allem an der frischen Luft, eine enorm wichtige Rolle. Nicht nur bei der Ausbildung des Bewegungsapparats, sondern auch zur Entwicklung motorischer Fähigkeiten und des Gleichgewichtssinns und einiges mehr ist Bewegung eine wichtige Sache. Mit einem Kindertraktor, der mit eigener Muskelkraft betrieben wird, werden diese wichtigen Forderungen erfüllt. Anders als in einem Elektroauto wird das Kind nicht zur Bewegungslosigkeit verleitet, sondern vielmehr zur Aktivität. Ganz abgesehen davon, dass mit einem Traktor oder auch Bagger nicht nur gefahren wird, sondern auch Dinge in Bewegung gebracht werden.

 

 

Kreativität und Phantasie werden beflügelt – Eigeninitiative und kognitive Fähigkeiten gefördert

 

Ein Kindertraktor ist viel mehr als nur ein Kinderauto. Dank der zahlreichen Erweiterungen und auch in Verbindung mit Anhängern, Baggern und vielem mehr wird er zu einem Multikfunktionsspielzeug mit unglaublich vielen Möglichkeiten.

Die technischen Funktionen zielen nicht wie bei Elektroautos auf Passivität ab, sondern regen aktiv das technische Verständnis des Kindes an. Hier wird nicht einfach nur auf einen Knopf gedrückt und dann passiv zugeschaut oder gehört, hier wird Ihr Nachwuchs dazu angeregt, selbst mitzudenken und aktiv zu werden. Nur auf diese Weise können kognitive Fähigkeiten und handwerkliche Fertigkeiten erlernt und trainiert werden. Und darauf kommt es eigentlich beim Spielen an.

 

Denn am Ende ist das Spiel eine Vorbereitung auf das große Spiel, das sich Leben nennt. So hat es Alec Guinness ja bereits im Filmklassiker „Der kleine Lord“ sehr treffend erkannt.

 

Damit dieses Spiel aber auch wirklich angenommen wird, braucht es eben auch Abwechslung, viele Möglichkeiten … und vor allem viel Spaß. All das ist bei einem Trettraktor garantiert…




Neu eingetroffen - unbedingt probieren!

Nach oben